Zeit zum Genießen – Achtsamkeitstage in Müllheim

NIMM DIR ZEIT FÜR DICH!

Unsere neuen Achtsamkeitsangebote für 2016 sind Online. Es ist wieder Zeit für Achtsamkeit. Gönne dir eine 7 Tage Auszeit, um aus dem Alltagsstress herauszutreten und ganz wieder bei dir anzukommen.

Alternativ bieten sich für eine kurze Auszeit unsere Achtsamkeitsworkshops.

Stimmen von Teilnehmern des letzten Workshops:

«Der Achtsamkeitsworkshop bei Iris Güniker war sehr inspirierend. Der Mix aus Gruppencoaching, Einzelcoaching, Inputs, Massagen und Übungen hat mir sehr entsprochen. Viele verschiedene Achtsamkeitstechniken wurden vorgestellt und ich konnte die für mich am besten geeigneten mitnehmen und bei mir im Alltag integrieren. Die vier Tage haben sich mehr als gelohnt und haben mir zu mehr Gelassenheit und Achtsamkeit verholfen. Vielen Dank.»

«Der Achtsamkeitsworkshop mit Iris Güniker war toll und es hat echt gut getan sich zu besinnen. Vielen Dank.»

«Es ist wirklich erstaunlich, was in unserer modernen Gesellschaft an Lebensqualität verloren geht und dass ich erst durch Achtsamkeitsübungen wieder bei mir ankomme. Jetzt ist mir erst klar, was ich verloren hatte. Ab sofort nehme ich mir wieder mehr Zeit für mich selbst. Vielen Dank.»

«Durch die Achtsamkeitstage ist mir klar geworden, dass ich für alle anderen da bin, aber für mich selbst zuwenig Verantwortung übernehme. Danke für die wertvollen Erkenntnisse.

Für weitere  Details  den Links folgen:

Für die Achtsamkeitstage in Grindelwald (Schweiz) bitte anfragen.

Lebe deinen Traum – deine kostenfreien Ressourcen

Liebe(r) Interessent/-in an meinem BLOG,

Liebe dich selbst. Lebe in Übereinstimmung mit dir und dem, was du von Herzen willst. Und das Leben wird dich beflügeln und tragen.

auf meiner Seite www.irisgueniker.com findest du ab sofort wöchentlich Webinare, BLOG-Artikel, Podcast, E-Books, uvm.

Um den Pflegeaufwand in verschiedenen BLOGs zu minimieren, schau dort bei Interesse für aktuelle Inhalte nach oder trage Dich dort in den Newsletter ein und erhalte alle kostenfreien Angebote.

Du kannst mir gerne auch auf Facebook oder google+ folgen.

Freue mich, liebe Grüße

Iris

Mein Weg aus dem Burn-out – Hotel Eiger Selfness – Grindelwald, Schweiz

Vortrag im Rahmen der monatlichen Gipfeltreffen mit

Referentin: Iris Güniker
DONNERSTAG, 23. Juli 19 UHR

 

Es gilt, die emotionale und körperliche Erschöpfung als gesunde Reaktion des Körpers zu verstehen. Ich wünsche keinem das Erschöpfungssyndrom am eigenen Körper zu erfahren.

Es ist  die letzte Chance bevor die Ampel von gelb auf rot schaltet, bevor noch Schlimmeres passiert. Das Erschöpfungssyndrom kann langwierige Folgen und Krankheiten nach sich ziehen, daher besser Überlastung vorbeugen, statt das Nachsehen zu haben.

Der Lebensstil und die eigene Persönlichkeit sind maßgebende Faktoren und nicht die Arbeits(über)lastung selbst.

  • Woran ich erkenne, wenn ich in die Erschöpfungsspirale gerate und wie der Weg wieder hinaus führt.
  • Welche Lösungswege es gibt und wie ich besser für mich sorgen kann.

Iris Güniker war langjährig als Unternehmerin in der IT-Branche tätig. Heute arbeitet Sie schwerpunktmäßig als Achtsamkeits-Coach und unterstützt Menschen darin, aus der Erschöpfung oder Stressspirale einen Ausweg zu finden.

Für Sie ist der einfachste und sinnvollste Weg die Achtsamkeit. Es ist eine Lebenseinstellung sich selbst und das Leben nicht zu ernst zu nehmen und das Leben bewusst in der Gegenwart zu genießen, statt ständig im Autopiloten mit Gedanken und Gefühlen auf der Achterbahn zu fahren.

Teilnahmegebühr 20 CHF

Anmeldung
im Selfness Center
Tel: 033 854 31 49
(bis 13. Juli 2015)

Wer bin ich und was will ich wirklich?

Workshop am 14./15.02.2014

Jeder Mensch trägt wertvolle Potenziale in sich. Werden Sie sich Ihrer eigenen
Potenziale bewusst, bauen Sie zu sich selbst eine wertschätzende Haltung
auf! Finden Sie heraus, was Sie wirklich wollen!

Mit unseren Workshops ist das ganz einfach. Mit Gruppencoachings, Achtsamkeitsübungen und Matrix-
Inform®-Anwendungen entdecken Sie, wer Sie sind und was Sie wirklich wollen!

Für die Umsetzung gibt es wertvolle Methoden zur Begleitung und Erreichung Ihrer Ziele.

 

Achtsamkeitstage in Grindelwald – Eiger Selfness Hotel

Zeit für mich – 4 Tage Achtsamkeitsworkshop in Grindelwald, Schweiz

In 2016 ist wieder Zeit für Achtsamkeit in Grindelwald. Gönnen Sie sich 4 Tage Auszeit, um aus dem Alltagsstress herauszutreten und ganz wieder bei sich anzukommen.

Eiger-Selfness-Achtsamkeit in Grindelwald erleben!

Feedback von Teilnehmern dem letzten Workshops in Grindelwald:

«Der Achtsamkeitsworkshop bei Iris Güniker war sehr inspirierend. Der Mix aus Gruppencoaching, Einzelcoaching, Inputs, Massagen und Übungen hat mir sehr entsprochen. Viele verschiedene Achtsamkeitstechniken wurden vorgestellt und ich konnte die für mich am besten geeigneten mitnehmen und bei mir im Alltag integrieren. Die vier Tage haben sich mehr als gelohnt und haben mir zu mehr Gelassenheit und Achtsamkeit verholfen. Vielen Dank.»

«Der Achtsamkeitsworkshop mit Iris Güniker war toll und es hat echt gut getan sich zu besinnen. Vielen Dank.»

Alle Teilnehmer und wir selbst waren übrigens vom Hotel Eiger Selfness, der Freundlichkeit des Teams und der Natur Grindelwalds sehr angetan. Es waren sehr schöne Tage in Grindelwald.

Weitere Angebote und Informationen zu den LebensWert-Achtsamkeitstagen und LebensWert-Gesundheitswochen finden Sie auf unserer Homepage.

 

 

Seinen Gefühlen trauen und sie annehmen

Habt Ihr Euch schon einmal geärgert darüber, wie Ihr in einer Situation reagiert habt und würdet es am liebsten rückgängig machen?

Dann hilft Euch vielleicht der heutige Selbst-Coaching Tipp weiter.

Am Sonntag war ich auf einen sehr schönen Workshop für Persönlichkeitsentwicklung.

Es war wieder einmal ein besonderes Erlebnis. Thomas, der Trainer hatte sich unter anderem das Thema Resonanz und Anziehung, Polarität und Schatten  vorgenommen.  Wie ich finde, eine der wertvollsten Entdeckungen, die ich für mich in meinem persönlichen Bestreben nach Weiterentwicklung entdecken kann. Gerade, wenn es darum geht, sich selbst besser kennen und lieben zu lernen.

In meiner persönlichen Weiterentwicklung und Arbeit als Coach habe ich bereits viel mit diesen Themen gearbeitet. Es ist wie immer, ich lerne jedes Mal dazu oder erhalte ein Detail, dass ich noch nicht entdeckt hatte. Daher möchte ich die Arbeit aus dem Workshop gerne mit Euch teilen.

In der Mittagspause nahm sich Thomas noch Zeit, sich persönlich an einige von uns zu wenden. Wie es sein sollte, es gibt ja keine Zufälle, saß er genau neben mir.

Eine Erfahrung aus diesem Workshop möchte ich heute an Euch weitergeben.  Vielleicht verhelfen Sie dem einen oder anderen, seinen Blickwinkel zu verändern oder neue Erkenntnisse über sich selbst zu gewinnen.

Wir reagieren immer gleich, leider nur meist unbewusst im Autopiloten:

Situation -> Denken -> Gefühle -> Verhalten (körperlich/psychisch)

Stellt Euch nun eine Stresssituation vor oder eine Situation, worauf Ihr immer wieder mit negativen Gefühlen reagiert, sei es Ärger, Trauer oder was auch immer. Vielleicht habt Ihr heute auch gerade eine passende Erfahrung parat. Am besten eine, die Ihr wirklich verändern wollt.

Dann stellt Euch folgende Fragen  und reflektiert. Nehmt dabei, wie wir so schön bei der achtsamen Arbeit sagen, die Beobachterrolle ein. Am besten ist immer schriftlich niederschreiben, denn unser Verstand betrügt uns nur zu gern.

  1. Wie stellt sich die Situation dar? Versucht diese neutral ohne Bewertung zu beschreiben.
  2. Welche Gedanken sind in dieser Situation entstanden?
  3. Welche Gefühle habe ich bei diesen Gedanken empfunden?
  4. Wie verhalte ich mich anschließend? (Angriff/Verteidigung, Flucht/Ausweichen, Starre/Resignation)
  5. Frage Dich, welche Angst sich dahinter verbergen könnte?

Dieser Prozess läuft in uns immer wieder in jeder Situation automatisch ab. Wenn ich es mir aber bewusst mache, wie ich schrittweise in einer Situation reagiere, wie mein Verhalten entsteht, kann ich den Weg auch umkehren und es gar nicht so weit kommen lassen. Und vielleicht schaffe ich es sogar, das dahinterliegende Gefühl/die Angst für mich zu klären. Und gehe zukünftig ruhig und gelassen mit ähnlichen Situationen um.

Denn wenn ich bewusst im Hier und Jetzt bin, habe ich die Wahl, welche Gedanken entstehen und somit, mit welchen Gefühlen und welchem Verhalten ich reagieren möchte.

Nehmen wir dazu mal eine typische Konfliktsituation:

  • Ich habe eine Stresssituation mit meinem Chef, der meine Arbeit übertrieben und auch noch vor meinen Kollegen kritisiert (mich „zur Schnecke“ macht). Vielleicht ist mir ein Fehler unterlaufen, aber ich konnte es noch korrigieren.
  • Welche Gedanken hast du: Er ist gemein. Was fällt ihm ein, mich so zu behandeln. Wie kann er mich so bloßstellen. Mach es doch selbst ….
  • Welche Gefühle entstehen in dir: Ärger, Reue, Unsicherheit, Ungerechtigkeit, Wut, Zorn, Ablehnung, … ?
  • Wie hast du reagiert, wie hast du dich verhalten? Starre: nichts gesagt, es über Dich ergehen lassen oder Angriff: Dich gerechtfertigt oder Flucht: Du hast den Raum verlassen.

Bist Du nach dieser Situation in eine Kompensation verfallen,  z.B. mehr Leistung, um eine solche Situation nicht mehr spüren zu müssen. Um fehlerfreier zu werden, bringst du mehr Zeit für Kontrolle auf.

Nehmen wir einmal an, das dominierende Gefühl war abgelehnt zu werden. Was hast du dabei gespürt. Gehe noch einmal in die Situation und spüre das Gefühl. Vielleicht entdeckst du dabei, ein Bedürfnis danach, anerkannt zu werden. Vielleicht geht es auch tiefer und du spürst ein Bedürfnis danach, geliebt zu werden.

Das Bedürfnis nach Liebe und Anerkennung steckt in jedem von uns und ist ein Grundbedürfnis. Unsere Erfahrungen aus der Kindheit, wie stark wir geliebt oder Mangel an Liebe gespürt haben, wird aber beeinflussen wie heftig wir reagieren (Gedanken, Gefühle, Verhalten).

Als Kind haben wir solche Situation kompensiert. Um mehr Liebe zu erhalten, haben wir uns entweder angepasst, waren lieb und artig. Oder wir haben versucht, über Leistung oder rebellischem Verhalten mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Dieses Kompensations-Verhalten steckt heute noch in uns.

Daher hilft es uns bewusst zu machen, wie wichtig es ist, uns selbst mehr zu lieben, um nicht mehr kompensieren zu müssen. Denn Anerkennung und Liebe geht immer zuallererst von mir selbst aus. Mit hohem Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen würden wir in der obigen Situation bewusst z.B. so umgehen: Chef, ich habe da Mist gebaut, tut mir leid. Ich habe es aber noch gemerkt und es korrigiert. Ich werde zukünftig nachfragen, wenn ich nicht ausreichend Informationen habe, damit es nicht wieder vorkommt.

Wir bleiben so vollkommen bei der Sachlage ohne unschöne, belastende Gedanken und Gefühle.

Ich hoffe, Euch hiermit einen Schritt weiter auf Eurem Weg begleiten zu dürfen und wünsche viele schöne Erfahrungen bei der Umsetzung.

Ich freue mich auch über die Teilnahme an unserem nächsten Workshop „Wer bin ich und was will ich wirklich?“ , hier könnte ihr mehr erfahren und mit Euren Themen arbeiten.

Danke, dass Ihr bis hier her gelesen habt, ich freue mich gerne über Feedback und Anregungen.

 

Liebe Grüße

Iris Güniker

 

 

 

 

 

 

Energie-Tipp KW 35: Innere Stärke entwickeln

Nur wenige wissen, dass die Fähigkeit, andere zu lieben, erst durch die Liebe zu sich selbst ermöglicht wird. 

Viele Menschen leiden unter einem zu niedrigen Selbstwertgefühl. Sie sind sich selbst der stärkste Kritiker.

Ein schwach ausgeprägtes Selbstwertgefühl macht unsicher und unzufrieden. Wer darunter leidet, fühlt sich zudem häufig im eigenen Körper nicht zu Hause. Wer ein schwach ausgeprägtes Selbstwertgefühl hat, ist auf die Beachtung und Anerkennung von außen angewiesen. Wir machen uns dadurch sehr abhängig von den Launen anderer. Es ist dann höchste Zeit, dass Sie Ihre eigenen Bedürfnisse beachten und erfüllen.

Um gesund zu sein und zu bleiben, ist es sehr wichtig, die eigenen Bedürfnisse zu spüren und für sich selbst gut zu sorgen.

Ein starkes Selbstwertgefühl zeichnet sich darin aus:

  • Ich mag mich, so wie ich bin.
  • Ich akzeptiere mich mit meinen Stärken und Schwächen.
  • Ich bin achtsam, spüre was mir gut tut und was nicht.
  • Ich nehme mich selbst und das Leben nicht zu ernst
  • Ich lebe in der Gegenwart und nicht in der Vergangenheit
  • Ich gestalte mein Leben aktiv selbst
  • Ich weiß und bin stolz darauf, was ich kann

 

Mit der Flow-of-Life Methode arbeiten wir mit Ihnen daran:

  • gesund, innerlich zufrieden, gelassener und glücklicher zu sein
  • zu einem sich-selbst-bewussteren Lebensstil zu gelangen
  • das Leben jetzt genießen und bewusst zu leben
  • neue Wege aus Veränderungen oder gar Krisen zu finden
  • mehr Achtsamkeit in ihr Leben zu integrieren
  • für sich selbst gut zu sorgen
  • sich selbst lieben und akzeptieren lernen, wie Sie sind

Seien Sie neugierig darauf, den Sinn des Lebens wieder zu entdecken.

a) Energieräuber meiden:

Werden Sie sich Ihrer eigenen Selbstkritik und Abwertung bewusst. Wenn Sie einen Fehler machen, bestrafen Sie sich nicht selbst, sondern wertschätzen, was Sie dabei gelernt haben und wie Sie es zukünftig besser machen können. Fehler sind dafür da, daraus zu lernen. Achten Sie auf Ihre Glaubenssätze, das sind innere Antreiber, die inneren Druck erzeugen, etwas tun zu müssen. Streben Sie nicht nach Äußerem, um Zufriedenheit zu erleben. Sondern finden Sie diese im Innen.

b) Energie hinzugewinnen:

Selbstliebe und Selbstakzeptanz praktizieren. Stellen Sie Ihre Stärken heraus. Lernen Sie Ihre Schwächen anzunehmen und akzeptieren Sie sich, so wie Sie sind. Jeder Mensch ist ein unvergleichbarer Diamant. Die Unvollkommenheit ist ein Normalzustand, nicht der Perfektionismus.

c) Alltagsintegration

  • Beginnen Sie jeden Morgen positiv, z.B. mit einem Lächeln im Spiegel und den Satz, ich liebe mich, so wie ich bin.
  • Wiederholen Sie täglich mehrmals die Affirmation im Stillen: Ich bin ok, so wie ich bin. Ich nehme mich an. Ich habe es verdient, Fülle und Reichtum in mein Leben zu ziehen oder andere schöne Affirmation, die Ihnen einfällt oder begegnet.
  • Wertschätzen Sie jeden Abend, was Sie geschafft/erreicht haben.
  • Führen Sie ein Notizbuch, für die tägliche Reflektion
  • Planen Sie jeden Tag Rituale ein, die Ihnen gut tun
  • Belohnen Sie sich, wenn Ihnen etwas gut gelungen ist
  • praktizieren Sie Achtsamkeit
  • Verbinden Sie sich mit anderen über das Herz, gerade wenn es Konflikte gibt (nehmen Sie einfach Kontakt über das Fühlen mit ihm auf, indem Sie bewusst Ihr Herz mit dem gegenüber synchronisieren. Wenn Sie möchten wiederholen Sie im Stillen, „Friede sei mit dir“. Dies können Sie in jeder schwierigen Situation tun
  • Werten Sie andere Menschen nicht ab, sondern schätzen Sie, was gut an dem anderen ist
  • praktizieren Sie jeden Tag Dankbarkeit, bedanken Sie sich für Dinge, die Ihnen jeden Tag gegeben werden

In unseren Workshops oder im Flow-of-Life-Coaching können Sie unsere Arbeit kennen lernen und mehr für sich tun. Wir beraten Sie gerne hierzu kostenfrei. Vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin. Termine finden Sie im Veranstaltungskalender.

Ich wünsche Ihnen viele schöne Tage in Ihrem Leben, wo Sie ganz bei sich sind und sich selbst lieben lernen.

Ihre

Iris Güniker

LebensWert Gesundheitswoche mit App-Hotel im Weingarten, Müllheim

Finden Sie zurück zu Ruhe und Gelassenheit mit einer 7-tägigen Gesundheitswoche nach der HumanFlow®-Methode zum Schutz vor Stress oder Burnout. Sie fühlen sich gestresst, abgespannt und vielleicht sogar einem Burnout nahe. Sie brauchen dringend eine Auszeit. Aber Sie haben nur wenig Zeit.

In diesem Fall finden Sie mit der LebensWert Gesundheitswoche schnell zurück zu Ihrem inneren Gleichgewicht. In nur sieben Tagen, auf Wunsch auch in individueller Einzelbegleitung, arbeiten wir mit Ihnen daran, wie Sie schrittweise wieder achtsamer werden, sowie an innerer Stärke, Ruhe und Gelassenheit gewinnen. Mit der Gesundheitswoche gelangen Sie wieder zu mehr Lebensqualität.

LebensWert Gesundheitswoche mit App-Hotel im Weingarten, Müllheim weiterlesen

Energie-Tipp KW 34: Energie Balance als Gesundheitsfaktor

Viele wissenschaftliche Forschungen der Quantenphysik und Jahrtausend alte Erkenntnisse der philosophischen Systeme sehen Energie als die wichtigste Versorgung unseres Organismus. Ohne ausreichende Energie oder entstandene Energieblockaden können Zellen nicht mehr Ihre Funktion im ausreichenden Maße vornehmen, der Stoffwechsel wird gestört und somit ist der Nährboden für Krankheiten gelegt.

Wissenschaftliche Studien ergaben, dass viele Menschen heutzutage 25 – 30 % oder noch weiter unter einem gesunden Energieniveau liegen. So wurde z.B. bei Krebspatienten festgestellt, dass diese meist nur noch ca. 30 % des Energieniveaus zur Verfügung haben. Zum Vergleich, eine Autobatterie würde bei 10 % Minderung schon nicht mehr in der Lage sein, den Motor zu starten.

Unser Körper kann sehr viel verkraften, wir sind geradezu mit einem Wunderwerk der Natur ausgestattet. Ständige oder regelmäßige Unterversorgung an Energie oder Überlastung führen zwangsläufig jedoch dazu, dass uns die Power am Ende des Tages fehlt und endet entweder in Krankheit oder emotionaler Erschöpfung. Bis der Körper letztendlich die „Reißleine“ zieht, um uns zu signalisieren, dass das, was wir leben uns nicht mehr gut tut.

Meist reagieren wir zunächst mit Unwillen, das uns der Körper das Funktionieren untersagt und uns ausbremst. Aber es ist wichtig, Krankheiten auch immer als Signal zu verstehen, das in unserem Leben eine Veränderung erforderlich ist. Das das was wir leben und nicht mehr gut tut. Hierzu gibt es zahlreiche Erfahrungsberichte von Erkrankten, sobald Sie Veränderungen im Leben herbeigeführt haben, dass ohne jegliche Eingriffe eine Gesundung erfolgte. Teils auch von der Schulmedizin als unheilbar aufgegebene Fälle.

a) Energieräuber meiden:

Wenn Ihr Körper Ihnen signalisiert, dass Pause, Ruhe und Entspannung angesagt sind, geben Sie dem nach und gehen nicht über ihre Grenzen. Vermeidung Sie soweit wie möglich Überbelastung, zumindest regelmäßige oder dauerhafte. Vermeiden Sie, sich mit Aufputschmitteln „funktionsfähig“ zu halten. Wenn Sie dies schon nötig haben, ist es bereits ein Zeichen, dass Sie nicht mehr auf das achten, was Ihnen schadet und dringende Abhilfe geboten ist.

b) Energie hinzugewinnen:

Bekommen Sie wieder ein Gefühl für ihren Körper. Achtsamkeitsbasierte Methoden wie Yoga, QiGong, Atemübungen sorgen dafür, dass der Entspannungsimpuls ausgelöst wird. Energie kommt wieder ins Fließen, wird reguliert und der Körper erhält Regenerierungszeiten, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren oder Stress abzubauen.

c) Alltagsintegration

  • gehen Sie so häufig wie möglich in die Natur
  • bewegen Sie sich mindestens fünf Stunden die Woche
  • achten Sie auf bewusste Atmung
  • beschäftigen Sie sich mindestens einmal wöchentlich mit energiezuführenden Übungen wie Yoga, QiGong, etc.
  • integrieren Sie wieder mehr Bewusstheit im Alltag
  • nehmen Sie sich immer einmal wieder im Alltag wahr (über die Sinne), wie z.B. Bodyscan
  • gehen Sie mit Stress konstruktiv um

 

Weiterführende Links für weitere Informationen:

 Artikel zum Energiemangel

 Die Botschaft der Zelle

Energie-Tipp KW 33: Ich bin es mir wert!

Es gibt ein schönes Sprichwort: Die richtigen Dinge tun, statt die Dinge richtig tun.

Herausfinden, was für mich selbst die richtigen Dinge sind, ist manchmal nicht so einfach. Eines kann ich jedoch sagen, dass die Selbstliebe für jeden Menschen eines der wichtigsten Dinge im Leben ist.

Vielen Menschen fällt es nicht leicht, sich so zu lieben, wie Sie selbst sind, mit allen Stärken und Schwächen. Jeder Mensch ist perfekt so wie er ist, ein unvergleichbarer Diamant.

Das Thema Selbstwertgefühl und das ich mich vielleicht nicht so annehmen kann, hat nichts mit meiner Grundnatur zu tun, sondern es wurde uns ab erzogen, mich selbst so anzunehmen wie ich bin.

Als Baby gab es für uns kein gut oder schlecht, richtig oder falsch. Dies bringt uns erst die Erziehung bei, was wir tun sollen und was nicht gut ist für uns. Die Beurteilung von außen oder der Vergleich mit anderen, lässt mich vielleicht interpretieren, besser zu sein als …

Die Bestätigung meines Selbstwertgefühls kann nicht von außen kommen, sondern ich gebe es mir selbst. Jeder von uns hat die Fähigkeit zur Selbstliebe, ich muss nur selbst wieder bei mir ankommen und auch dafür sorgen, dass ich dann auch immer wieder bei mir bleibe. Es sind nicht die anderen, die mich kritisieren, sondern ich selbst bin mein ärgster Kritiker.

Wenn ich einen Fehler gemacht habe, mache ich mich nieder, wenn etwas nicht perfekt gelaufen ist, ebenso. Ich bin entweder zu dick oder zu dünn, etc. Wir sind aufgewachsen immer mit der Mahnung, dass was nicht in Ordnung ist mit uns. Daher ist jetzt die Zeit, es ab sofort zu ändern. Ich bin ok, so wie ich bin!

 

a) Energieräuber meiden:

Hören Sie auf, sich zu kritisieren und niederzumachen. Entlarven Sie Ihre Gedanken dazu, wenn es Ihnen auffällt. Lernen Sie zu akzeptieren und anzunehmen, was ist. Ansonsten ist keine Veränderung und Weiterentwicklung möglich.

b) Energie hinzugewinnen:

Schauen Sie jeden Tag in den Spiegel, lächeln Sie sich selbst an und sagen Sie laut zu sich in die Augen schauend „Ich liebe mich, wie ich bin“. Wenn Sie etwas gut gemacht haben, ebenfalls und loben Sie sich dafür. Lerne zu akzeptieren, dass du Unvollkommen bist. Es gibt keine Vollkommenheit. Wenn Ihnen ein Fehler unterlaufen ist, geben Sie sich Mitgefühl.

c) Alltagsintegration

  • Entdecken Sie Ihre außergewöhnliche Seite. Jeder Mensch hat etwas Einzigartiges, was er ganz besonders gut kann.
  • Gehen Sie liebevoll und wertschätzend mit sich selbst um.
  • Wenn andere Sie loben, genießen Sie es.
  • Wenn Sie Hilfe benötigen, bitten Sie darum.
  • Gehen Sie auch mit anderen wertschätzend um.
  • Verzeihen Sie anderen, wenn sie Fehler machen. Genauso verzeihen Sie sich selbst. Fehler gehören zum Handeln und Ausprobieren, Neues zu entdecken und zu entwickeln, dazu.
  • Hören Sie nicht auf andere, die abwerten. Bilden Sie sich immer Ihre eigene Meinung.
  • Tun Sie sich jeden Tag etwas Gutes und wertschätzen Sie täglich, was Sie geleistet haben.

 

Ohne Selbstliebe werden wir egoistisch und süchtig nach der Liebe anderer! Liebe dich selbst, dann finden dich auch die anderen begehrenswert.

Alles andere ist Selbstbestrafung, die nichts ändert und nur daran hindert, bei sich selbst anzukommen. Sie werden nie an Ihr Ziel ankommen, des was Sie sein müssten.